Im Fokus der Forschung: Die Krebsentstehung

Bei seiner Gründung 1975 war das IFZ das erste Institut für die Krebsgrundlagenforschung an einem deutschen Universitätsklinikum. Zu dieser Zeit war über die zellulären Grundlagen der Krebsentstehung noch wenig bekannt. Es ist einer der Verdienste des IFZ, dass Untersuchungen an gesunden und veränderten Zellen mehr und mehr in den Fokus der Krebsforschung rückten.

Moderne Methoden führen zum Erfolg  

Das Institut setzte von Beginn an auf innovative Technologien und Ansätze, um neue Erkenntnisse zu Entstehung und Verhalten von Krebszellen zu erhalten. Zu den wichtigsten Meilensteinen in der Geschichte des Instituts gehörten beispielsweise die Herstellung von Antikörpern zur Reparatur von veränderten Zellen, umfassende Einblicke in die Entstehung von Lymphdrüsen- und Blutkrebs sowie die Entwicklung effizienterer Strahlentherapien. Aus den Forschungsarbeiten resultierten bisher über 800 Veröffentlichungen in international anerkannten wissenschaftlichen Zeitschriften. Darüber hinaus hat sich das Institut durch seinen großen Einsatz bei der Nachwuchsförderung auch in diesem Bereich einen Namen gemacht.

Auszeichnungen für Wissenschaftler des IFZ  

JahrAuszeichnung
2016Jaap-de-Graeff-Medaille der Universität Leiden (Ralf Küppers)
2005Wilhelm-Warner Preis für Krebsforschung (Ralf Küppers)
2001Deutscher Krebshilfepreis (Ralf Küppers)
1993Falcon Preis der Deutschen Gesellschaft für Zellbiologie (Klaus-Michael Weidner)
1992Meyenburg-Preis der Wilhelm und Maria Meyenburg-Stiftung (Walter Birchmeier)
Benningsen-Förder-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen (Ilse Wieland)
1990Wilhelm-Warner Preis für Krebsforschung (Walter Birchmeier)
1989Deutscher Krebshilfepreis (Grundlagenforschung) (Manfred F. Rajewsky)
1987Ehrenmitgliedschaft der Japanese Cancer Association (Manfred F. Rajewsky)
1985Princess Takamatsu Cancer Research Fund Lectureship (Manfred F. Rajewsky)
1976Wilhelm-Warner Preis für Krebsforschung (Manfred F. Rajewsky)

So können Sie helfen

Unterstützen Sie die DeSEK dabei, den Krebs zu besiegen!
Mit Ihrem Beitrag – ob groß oder klein – können Sie eine Zukunft mitgestalten, in der Krebspatientinnen und -patienten neue Hoffnung schöpfen können.

    Sie haben Fragen?

    Wir helfen Ihnen gerne weiter.

    Tel.: 0201-723-84899
    E-Mail: info@desek.de

    Spende


    Ich unterstütze die Arbeit der DeSEK - Deutsche Stiftung zur Erforschung von Krebskrankheiten mit meiner Zuwendung. Bei einer dauerhaften Unterstützung erhalten Sie zu Jahresbeginn eine Jahreszuwendungsbescheinigung. Ihre Spende ist steuerlich abzugsfähig.

    Ihre Daten werden verschlüsselt via einer SSL-Verbindung übermittelt, ausschließlich von der DeSEK genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

    Kontaktdaten








    Zahlung



    einzugpaypal

    Hinweis: Die Einzugsermächtigung kann jederzeit ohne Angaben von Gründen schriftlich
    widerrufen werden.