Ingrid Hiesinger

Ingrid Hiesinger, geboren 1960, studierte Betriebswirtschaftslehre in Nürnberg mit dem Abschluss Diplom-Kauffrau (Univ.). Nachdem sie für verschiedene Unternehmen als Controllerin und Geschäftsführerin tätig war, arbeitete sie als selbstständige Unternehmensberaterin, Trainerin und Coach. Seit 2014 unterstützt sie junge Unternehmensgründer und engagiert sich dafür, die wirtschaftlichen Voraussetzungen für Startups zu verbessern.

Vorsitzende des Kuratoriums
Ingrid Hiesinger

„Jede zweite Familie hat einen Krebskrankheitsfall zu beklagen. Auch meine Familie blieb davon nicht verschont. Ich möchte helfen, die Entstehung von Krebs verstehen zu lernen, damit wir den Ausbruch dieser Krankheit möglichst verhindern und die Voraussetzung für eine erfolgreiche Heilung schaffen können.“

Arnd Brechmann

Arnd Brechmann, geboren 1964, ist Essener Lokalpatriot. Nach der klassischen Banklehre und akademischer Weiterbildung arbeitet der Diplom Sparkassenbetriebswirt im Management der Sparkasse Essen. Als zertifizierter Stiftungsmanager und -berater (DSA) engagiert sich der dreifache Familienvater ehrenamtlich als Kurator und Vorstand in diversen Stiftungen mit gemeinnützigen, kirchlichen und mildtätigen Zwecken.

Stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums
Arnd Brechmann

„Die mitunter heimtückische Erkrankung braucht starke Gegner. Exzellente Forschung am Medizinalstandort Essen verdient damit Netzwerk und finanzielle Nachhaltigkeit. Dafür lohnt sich bürgerschaftliches Engagement, das ich gerne anbiete.“

Prof. Dr. Wolfgang Straßburg

Professor Dr. Wolfgang Straßburg, geboren 1945, studierte Rechtswissenschaften in München und Tübingen und promovierte zum Doktor der Rechte. Nachdem er die große juristische Staatsprüfung abgelegt hatte, war er für mehr als 35 Jahre überwiegend in leitenden Funktionen in der Energiewirtschaft im In- und Ausland tätig. Es folgten sechs Jahre als Rechtsanwalt bei der Essener Wirtschaftskanzlei Kümmerlein Rechtsanwälte & Notare. Daneben übernahm er Lehraufträge an der Ruhr-Universität Bochum sowie an der Leibniz Universität in Hannover, wo er seit 1996 als Honorarprofessor lehrt. Heute ist Prof. Dr. Wolfgang Straßburg als selbstständiger Rechtsanwalt tätig.

Mitglied des Kuratoriums
Prof. Dr. Wolfgang Straßburg

„Die Erkrankung und der frühe Tod meiner Frau brachten mich im Jahr 2000 mit dem IFZ in Verbindung. Seitdem verfolge ich dessen Forschungsarbeiten und bin davon sehr beeindruckt. Ich hoffe und wünsche, dass sie mithelfen, uns von der Geißel der Krebserkrankungen zu befreien.“

Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel

Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel, geboren 1953, studierte Mathematik und Betriebswirtschaftslehre in Münster. Nach der Promotion an der Universität Dortmund wurde er Leiter der Abteilung Biometrie und EDV am Bremer Institut für Präventionsforschung und Sozialmedizin, später stellvertretender Institutsleiter. Es folgte die Habilitation im Fachgebiet „Angewandte Statistik“ an der Universität Dortmund. 1993 wurde er zum Professor am Fachbereich Mathematik/Informatik der Universität Bremen ernannt. 1994 folgte die Ernennung zum Professor für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (IMIBE) an der Medizinischen Fakultät der Universität GH Essen. Die Leitung des dortigen Instituts hatte er von 1094 bis 2020 inne. Ebenfalls war er Rektor der Universität GH Essen (2002) und Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität DuisburgEssen in zwei Amtsperioden (2004–2008). Zwischen 2012 und 2017 war er Vorsitzender der Nationalen Kohorte e.V.. Seit 2006 ist er Vorstandsvorsitzender der Stiftung Universitätsmedizin Essen.

Mitglied des Kuratoriums
Prof. Dr. Karl-Heinz Jöckel

„Die Krebsforschung ist ein essentieller Bestandteil der universitätsmedizinischen Forschung, den es weiter zu stärken gilt. Vor allem die Grundlagenforschung birgt enormes Potential zur Verbesserung der Diagnose und Therapien von Krebskrankheiten. Dafür setze ich mich gerne ein.“

So können Sie helfen

Unterstützen Sie die DeSEK dabei, den Krebs zu besiegen!
Mit Ihrem Beitrag – ob groß oder klein – können Sie eine Zukunft mitgestalten, in der Krebspatientinnen und -patienten neue Hoffnung schöpfen können.

    Sie haben Fragen?

    Wir helfen Ihnen gerne weiter.

    Tel.: 0201-723-84899
    E-Mail: info@desek.de

    Spende


    Ich unterstütze die Arbeit der DeSEK - Deutsche Stiftung zur Erforschung von Krebskrankheiten mit meiner Zuwendung. Bei einer dauerhaften Unterstützung erhalten Sie zu Jahresbeginn eine Jahreszuwendungsbescheinigung. Ihre Spende ist steuerlich abzugsfähig.

    Ihre Daten werden verschlüsselt via einer SSL-Verbindung übermittelt, ausschließlich von der DeSEK genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

    Kontaktdaten








    Zahlung



    einzugpaypal

    Hinweis: Die Einzugsermächtigung kann jederzeit ohne Angaben von Gründen schriftlich
    widerrufen werden.